Werbeanzeigen

Justiz

Mobbing ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat von Gerhard-Stefan Neumann …

Ein jeder von uns kennt die hinlänglich bekannten Redewendungen wie „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ und „Wie Du mir, so ich Dir.“ Im ersten Fall handelt es sich um eine Redewendung, die man dem alttestamentarischen Bereich zuordnen kann, im letzteren Fall kommt sie aus dem neueren englischen Sprachgebrauch.

Gemeinsam ist beiden Äußerungen, dass es sich immer um eine Vergeltung, ja sogar Rache für ein vermeintliches oder tatsächliches begangenes Unrecht handelt.

Zwar heißt es in der Bibel so treffend:
„Mein ist die Rache“ aber wer von uns normalen Sterblichen will schon auf die Glücksseligkeiten des Jenseits warten. Sarkastische Zeitgenossen halten es da eher mit der ganz trivialen Feststellung, dass am Grabe eines Menschen die letzten und noch offenen Rechnungen quittiert werden.

Die Rede ist vom allgegenwärtigen Dasein, vom Hier und Jetzt, vom ganz normalem alltäglichen Geschehen, von Arbeiten, Leben, Lieben und Sterben – vom Mobbing.

Die meisten von uns sind schon mal gemobbt worden, der eine mehr, der andere weniger. Tun kann man gegen diese zum Teil kriminellen Handlungen relativ wenig – aber wer sich nicht wehrt, der hat eben schon verloren.

Für den unbefangenen Beobachter ist Mobbing nichts anderes als Psychoterror. Von diesem Phänomen betroffen sind nahezu alle Bevölkerungsschichten, egal welchen Alters, des ausgeübten Berufes oder des Geschlechtes. Sogar Kinder sind inzwischen schon von dieser unangenehmen Erscheinung betroffen. Dabei ist es durchaus angemessen, die tätigen Mobber(innen) in die Rubrik der geistig gestörten Menschen einzuordnen …

Mobber zu sein ist kein Beruf. Nicht einmal eine Weltanschauung. Für Mobber gibt es auch keine Ausbildung – wozu auch? Einer ehrenwerten Gesellschaft gehören sie auch nicht an, denn selbst das organisierte Verbrechen will mit diesen abartigen und verkommenen Typen nichts zu tun haben.

Wie gesagt, Mann und Frau trifft sie überall – in den Schulen, am Arbeitsplatz, im Internet, in der Hausgemeinschaft und sogar in der eigenen Familie sind sie anzutreffen. Inzwischen sind sogar schon Fälle von Mobben in den Kindergärten und Grundschulen bekannt geworden.

Übertreibungen? Mitnichten.

Jede Menge kleiner Migranten-Kids vor allem aus dem arabischen Kulturkreis entwickeln sich schon sehr früh zu wahren Mobbing und Prügelmonstern – was eigentlich nicht weiter verwunderlich ist – schaut man sich die Familienverhältnisse dieser Kinder an. Physische und psychische Gewalt scheint in diesen Kreisen zum traurigen Alltag zu gehören. Die Väter prügeln Ehefrau und Kinder, die Mütter schlagen die Töchter und Schwiegertöchter. Und die Kinder dieser Leute? Nun, sie tragen die Gewalt in die Kindergärten und Schulen.

Ich kann es nur immer wieder sagen – wehrt den Anfängen und dies getreu dem bewährten Motto:

„Auge um Auge“, „Zahn und um Zahn“, „Wie Du mir – so ich Dir“!

Werbeanzeigen

Und das Elend hat kein Ende: Die deutschen Sozialdemokraten halten Angela Merkel in Amt und Würden von Gerhard-Stefan Neumann …

Für mich jedenfalls steht fest, dass die einstmals so große und stolze sozialdemokratische Volkspartei mit diesen Damen und Herren Ministern und der neuerlichen Regierungsbeteiligung mit Angela Merkel ihren endgültigen Untergang eingeläutet hat.

In ganz Europa sind die politisch linken Kräfte auf dem Weg in das Abseits und in einigen Ländern sind vor allem die Sozialdemokraten gar nicht mehr in den Parlamenten vertreten. Und ausgerechnet in Deutschland können sie sich über eine Koalition in die Regierung retten und werden dann noch zu allem Überfluss mit einem der wichtigsten Ministerien belohnt.

Und in den Hauptstädten Europas werden die Sektkorken geknallt haben. Die Europäer werden noch mehr deutsches Steuergeld bekommen. Und selbstverständlich werden die deutschen Sozis auch gerne den britischen Anteil nach dem Brexit übernehmen. Man gönnt sich ja sonst nichts – und wir Deutsche haben es ja bekanntlich. Und es steht zu befürchten, dass den Griechen und den Italienern und den Spaniern sehr bald ihre Schulden überlassen, beziehungsweise von Berlin übernommen werden.

Staatsziel Migration: Flucht und Vertreibung sind in der internationalen Politik ganz offensichtlich das Mittel der Wahl – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

In diesen Tagen überschlagen sich im politischen Berlin und im politischen München die Ereignisse.

In München nagelt der neue bayerische Regierungschef – wahrscheinlich im Anflug einer plötzlich aufgetretenen geistigen Umnachtung – höchstpersönlich Kreuze an die Wand um die christliche Herkunft Bayerns ein für allemal zu dokumentieren. Nun gut, im Gottesstaat Bayern gehen die Uhren wirklich anders. Ich vermute mal, dass dem neuen Regierungschef die Alternativen und dies im wahrsten Sinne des Wortes in seinem feisten Nacken sitzen – oder der gute Markus leidet schlicht und einfach an einem plötzlich aufgetretenen und alternativen Verfolgungswahn.

Nach letzten Umfragen stehen die Alternativen zur bayerischen Landtagswahl im Herbst stabil bei etwa zehn Prozentpunkten, wobei selbst neutrale Beobachter und Kenner der Szene meinen, da wäre noch Luft nach oben.

Jedenfalls und das scheint schon sicher zu sein, werden die Christsozialen im Herbst eine bislang nicht gekannte Klatsche hinnehmen müssen – und das ist auch gut so.

In Berlin liefern sich dagegen Angela Merkel und Horst Seehofer einen in dieser Form bislang noch nicht gekannten Machtkampf.

Hauptstreitpunkt der beiden Kontrahenten ist wieder mal die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin, wobei man ganz nüchtern feststellen muss, dass die beiden Streithähne von den wirklichen Problemen keine Ahnung haben – aber davon recht viel.

Die Wirklichkeit sieht leider anders aus:
Auf dem afrikanischen Kontinent stehen mehrere Millionen von jungen Frauen und Männern Gewehr bei Fuß und auf dem Sprung in die Länder der Europäischen Union.

In einigen Staaten Nordafrikas, besonders in den Ländern am Horn von Afrika soll es – und ich muss wie immer in diesen Dingen sagen, so wie ich das sehe – Regierungen geben, die mit Hilfe ihres Militärs Flüchtlinge und dies im großen Stil durch die Wüste an das Mittelmeer und darüber hinaus transferieren. So eine staatliche Schleusung kostet schon mal gut und gerne an die achttausend Dollar und sind die so nach Europa transferierten Menschen dann irgendwann mal in Lohn und Arbeit, dann müssen sie von ihrem monatlichen Lohn noch einmal einige Prozentpunkte an ihr Ex-Heimatland abdrücken.

Deutschland im Februar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – und der Teufel tanzt vor Freude …

Die Dame zieht ihr Ding durch und dies im wahrsten Sinne des Wortes und ohne Rücksicht auf Verluste.

Und sie kann sich ihrer Sache auch sicher sein, denn die Union will regieren, die Union will die Kanzlerin stellen und alles andere ist den Unionisten so ziemlich Scheibenkleister egal.

Meine sehr verehrten Damen und Herren und liebe Freunde und Freundinnen, nochmals, so wie ich das sehe, hat Angela Merkel mit ihrer Politik und der Öffnung der Grenzen vor zwei Jahren den Untergang Deutschlands und wahrscheinlich auch den Abgesang Europas eingeleitet.

Die Flüchtlinge aus Afrika und dem nahen und mittleren Osten sind gekommen um zu bleiben und sie werden alles, aber auch alles tun um Abschiebungen und Ausweisungen zu verhindern. Notfalls werden sie in den Untergrund Deutschlands und Europas abtauchen und von dort aus die einheimische Bevölkerung terrorisieren. So jedenfalls sehe ich das und mit dieser meiner Meinung stehe ich inzwischen nicht mehr alleine alleine da.
Selbst Fachleute räumen inzwischen mehr oder weniger kleinlaut ein, dass sich alleine durch das Fortpflanzungspotential und Verhalten unserer sogenannten Gäste unser Land dramatisch verändert wird.

Deutschland im Februar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – wir sind ein Land ohne Zukunft …

Ich habe mich für meinen neuen wöchentlichen Beitrag für diesen etwas provokanten Titel entschieden weil ich der Meinung bin, dass in diesem unserem Lande endlich mal Klartext gesprochen werden muss.

Wir sind ein Land ohne Zukunft! Wir haben unsere Zukunft auf dem Altar der europäischen und weltweiten Eitelkeiten verspielt und dies fahrlässig und ohne jegliche Not.

Wir haben es zugelassen, dass ganze Heerscharen von fremden Völkern unser Land in einer bislang nie dagewesenen Art und Weise überrannt und okkupiert haben und wir haben ihnen sogar auch die Türen geöffnet und ihnen die Schlüssel zu unserem Land übergeben. Wir haben sie eingeladen unsere Sozialkassen nach allen Regeln der Kunst zu plündern und wir bauen für diese Leute sogar noch Häuser und Wohnungen, während unsere eigenen Staatsbürger nicht mehr wissen, wie – und von was sie ihre teilweise horrende Mieten bezahlen sollen.

Deutschland im Februar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – Halligalli im Berliner Komödienstadel …

In diesen Stunden und Tagen ist es also sozusagen amtlich geworden, dass die Deutschen und damit die Bundesrepublik Deutschland eine neue Regierung haben. Halleluja, das Regierungs-Wunder von Berlin ist doch noch zustande gekommen. Und dennoch, so fürchte ich, ist dies für die Deutschen kein gutes Ergebnis, kein guter Tag und auch kein Grund zu einer besonderen Freude und zu Jubelfeiern schon gar nicht. Das Wunder von Berlin des Jahres 2018 ist – so wie ich das sehe – nichts anderes als der größtmöglich anzunehmenden Unfall, es ist der Super GAU.

Deutschland im Februar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – das Triumvirat des Schreckens ..?

In Deutschland, meine lieben Freunde und Freundinnen, geht ein Gespenst um. Das ist nicht sonderlich neu und ist auch nicht besonders außergewöhnlich, denn mit Gespenstern hatten und haben die Deutschen so ihre Erfahrungen und meistens ziemlich schlechte.

Vor gut einhundert Jahren hatten mir mal ein Gespenst, das meinte immer zu seinem ach so dummen Volk – ich führe euch herrlichen Zeiten entgegen. Na gut, wie das geendet hat, ist ja hinreichend bekannt. Wenige Jahre später kam dann so eine reichlich merkwürdige Type, die faselte etwas von einem tausendjährigen Reich, das aber komischerweise gerade mal zwölf Jahre gehalten hat. Zwei jüngere Gespenster in der Folgezeit meinten dann – wir schneiden die alte Zöpfe ab, und wir bauen das moderne Deutschland. Na gut, wenn der eine das getan hätte, was der unterlassen hat, dann ginge es uns heute wesentlich besser.

Deutschland im Januar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – alles nur ein Einzelfall ..?

Man muss sich das einmal vorstellen:
Der deutsche Arbeitnehmer und auch Arbeitnehmerin wird in diesem unserem Lande mit Hungerlöhnen und Armutsrenten abgespeist. Deutsche Rentner müssen permanent wie All Rad Flaschen und Leergut sammeln, um so halbwegs über die Runden zu kommen. Alleinerziehende sind am fünfzehnten eines Monats schon so pleite, dass sie nicht mehr wissen, was sie ihren Kindern auf zum Essen auf den Tisch stellen sollen. Unsere Krankenhäuser, Schulen, Brücken und Straßen sind in einem teilweise so erbärmlichen Zustand, dass jeder Benutzer eigentlich in den Genuss einer Gefahrenzulage kommen müsste.

Der Tanz auf dem Vulkan: Eine Story von und über Genie und Wahnsinn, oder davon wie ein Land seine Zukunft verspielt – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

Nun ist es also soweit. Die deutschen Sozialdemokraten sind im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinausgewachsen und haben ihre herausragende staatspolitische Verantwortung für das Volk, für das Vaterland, für Europa und die halbe Welt sowieso erkannt – und natürlich auch für den eigenen Geldbeutel – und sich in Sachen einer neuen Großen Koalition in die Pflicht nehmen lassen, will heißen, nach der sozusagen gesetzlich vorgeschriebenen Scham Frist will man zunächst einmal Koalitionsgespräche führen.

Deutschland im Januar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – das große Fressen hat bereits begonnen …

Bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe war noch nicht ganz klar, wie die Sondierungsgespräche letztlich gelaufen sind, deshalb möchte ich heute noch nicht auf dieses Trauerspiel eingehen. Ich kann nur hoffen, dass die sozialdemokratischen Wähler und Wählerinnen auf dem kommenden Parteitag dieser Tragödie ein schnelles, wenn auch ein sehr schmerzhaftes Ende bereiten mögen. Bewahrheiten sich die ersten Vermutungen, dann können und müssen wir nüchtern feststellen, das war es dann mit Deutschland.

Europa wird noch mehr Geld bekommen und die Zahl der Flüchtlinge nimmt nicht ab, ganz im Gegenteil, es kommen immer mehr und der arabischen und muslimischen Invasion wird nicht Einhalt geboten.

Deutschland geht den Bach herunter und die Deutschen sehen zu und verhalten sich wie mehr oder weniger unbeteiligte Zaungäste, gleich so als würde es sie überhaupt nichts angehen.