Werbeanzeigen

Schröder

Deutschland Zensor Land: Der Pakt mit dem Teufel – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

„Der Teufel hole meinen Ruf!
Eine Arbeit brauche ich!
Ein Einkommen brauche ich!
Ich berste vor Neid, wenn ich eure Frauen, Automobile und eure Landhäuser sehe …“

G. B. Shaw
„Der Arzt am Scheideweg“, 1
(Dr. Ridgeon)

Deutschland Zensor Land:
Der Pakt mit dem Teufel – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

Einen schönen guten Tag liebe Zuschauer und Zuschauerinnen,
liebe Freunde und Freundinnen …

… gleich zu Beginn möchte ich mich bei allen meinen Spendern und Unterstützern für die mir erwiesenen Freundlichkeiten recht herzlich bedanken. Die meisten von Ihnen meinen zwar, ich müsste das nicht immer wieder tun, aber ich finde, es gehört sich einfach so.

Ich danke auch für die vielen Kommentare, Likes und Klicks auf meinen Seiten.

Besonders erfreulich ist, dass inzwischen schon einen größere Zahl von Damen zu meinen Followern gehört, auch dafür gebührt Ihnen meine Anerkennung und mein Dank.

So, dass soll es in Sachen Dank schon gewesen sein und nun weiter im Text.

Am Sonntag, den 1. September wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt und ich für meinen Teil kann nur hoffen, dass die dort noch vertretenen sogenannten Altparteien eine vernichtende Wahlniederlage einfahren werden, denn diese Klatsche habe sie sich und dies im wahrsten Sinne des Wortes verdient.

In diesen Tagen versucht die bei uns herrschende politische und wirtschaftliche Klasse alles, aber auch wirklich alles, um nicht linientreue Autoren, Journalisten und Publizisten nach allen Regeln der politischen Kunst, mundtot zu machen.

Die in ihren Diensten stehenden Auftragsschreiber, IKM Schreiber und sonstige Lohnschreiber sind in diesen Stunden und Wochen in den sozialen Medien unterwegs und versuchen sozusagen permanent wie All Rad mit ihren albernen und dümmlichen Versuchen, tatsächliche oder vermutete oder auch vermeintliche alte und junge Nazis aufzufinden, sie bei den Betreibern der Plattformen zu melden und zu denunzieren und anzuschwärzen.

Na ja und gut, mit dem Melden und Denunzieren kennt sich dieses politische Pack ja hervorragend aus, das hat man ihnen auf den Kader und Parteischmieden der untergegangenen DDR ja hinreichend beigebracht.

Und selbstverständlich wird auch die umgehende Löschung von all den Beiträgen und Kanälen verlangt, die eben nicht in das Weltbild dieser linken Vögel mit den roten Socken passen.

Der verstorbene bayerische Ministerpräsident FJS hat auf einer Wahlkampfveranstaltung im Jahre 1980 in Nürnberg als es um seine leider nicht erfolgreiche Kanzler Kandidatur ging, den grünen und linken Spinnern auf dem Hauptmarkt zu Nürnberg sinngemäß zugerufen:

Ihr seid doch in Wahrheit die Kinder von Josef Goebbels und steht doch gedanklich in der erfolgreichen Nachfolge dieses Mannes …

Wie wahr!

Doch zurück zur deutschen Wirklichkeit!

Der türkische Präsident Erdogan brachte es in seiner unnachahmlich charmanten und unverfrorenen Dreistigkeit in diesen Tagen im wahrsten Sinne des Wortes auf den Punkt als er rotzfrech meinte, jede in Deutschland lebende Türkin solle und müsse statt drei eben fünf Kinder bekommen.

Mit dieser Aussage dürfte selbst den letzten gutherzigen deutschen Gutmenschen klar geworden sein, wohin die deutsche und europäische Reise nun endgültig gehen wird. Was die Türken 1683 vor Wien nicht geschafft haben, das holen sie in diesen Tagen, Monaten und Jahren mit ihren Ehefrauen Töchtern im gebärfähigen Alter nach und dies systematisch und mit Erfolg.

Wer Deutschland hat, hat bekanntlich Europa.

Das wissen Erdogan und seine Helfershelfer natürlich nur zu gut. Die hier bei uns lebenden Türken und Türkinnen haben nur eine einzige Aufgabe, nämlich sich zu vermehren und dies natürlich auf Kosten des deutschen und des europäischen Steuerzahlers um dann mit ihren Kindern und Kindeskindern die deutsche Gesellschaft nach allen Regeln zu unterwandern und diese letztlich irgendwann vollständig zu übernehmen.

Und was machen die Deutschen und die Europäer. Nichts. Im Gegenteil, sie öffnen den Afrikanern, den Arabern und den Menschen aus dem nahen und mittleren Osten bereitwillig die Tore und heißen sie in den deutschen und europäischen Sozialkassen auf das herzlichste willkommen.

Und es kommt noch besser:
Die Grünen machen den uneingeschränkten Familiennachzug der im nahen und mittleren Osten wartenden Angehörigen zur Bedingung für eine Regierungsbeteiligung.

Die Lämmer begeben und bewegen sich freiwillig in die Hände ihrer Metzger und Schlachter. Was für ein Wahnsinn, was für ein Schwachsinn.

Deutschland, eines der klassischsten Kulturländer der westlichen Hemisphäre gibt sich auf und begibt sich freiwillig und ohne Not in die Hände seiner afrikanischen, arabischen und muslimischen Invasoren.

Natürlich darf ich die Damen und Herren unserer bundesdeutschen politischen Elite nicht als verlängerte Körperteile und schon gar nicht mit daran angetackerten Ohren in der Größe eines Elefanten Ohres bezeichnen.

Das wäre erstens nicht besonders nett, zweitens vielleicht sogar eine Beleidigung und drittens möglicherweise ein Fall für den Richter.

Obwohl, damit kennen sich die Damen und Herren unserer politischen und linken Elite ja so richtig gut aus. Was nicht in ihr doch reichlich merkwürdiges politisches Weltbild passt, wird schlicht und einfach verklagt, anschließend weggesperrt und wenn dies alles nicht mehr hilft, dann werden die Leute mundtot gemacht, will heißen, sie werden in ihrer beruflichen Existenz vernichtet.

Es ist schon irgendwie komisch, den Grünen und den Sozis denen wird ja einen großen Teil unseres deutschen Scheibenkleisters zu verdanken haben, sind, wirft man ihnen ihre politischen Sünden vor, immer sehr schnell beleidigt und ziehen noch schneller vor Gericht, aber umgekehrt sind sie die reinsten Unschuldslämmer die vom Tuten und Blasen keine Ahnung haben. Nun, mit den beiden letzteren Punkten könnten sie vielleicht sogar noch richtig liegen.

Also, lasse ich lieber die Vergleiche mit den verlängerten Körperteilen und den riesigen Elefanten Ohren und denke mir halt meinen Teil – was ich Ihnen, meine sehr verehrten Damen und Herren und liebe Freunde und Freundinnen auch empfehle.

Sie alle kennen ja noch sicherlich den verhängnisvollen Satz, Zitat Anfang, wir schaffen das, Zitat Ende, wobei wir auch schon mitten wieder im Thema wären – und dies zum wiederholten Male – leider.

Es geht um die Flüchtlingspolitik, genauer gesagt, die Flüchtlingspolitik unserer Frau Bundeskanzler, denn wir, das Volk, wurden in dieser Sache ja nicht gefragt. Wie so oft halt.

Lassen Sie mich mal mit den Kosten anfangen:
Zu Beginn der sogenannten Flüchtlings Krise gingen unsere politischen Oberen noch von etwa fünf Milliarden Euro auf das Jahr gesehen für Unterbringung und Verpflegung und allen Nebenkosten aus. Inzwischen sind die Damen und Herren ernüchtert, vielleicht sogar nüchtern, in jedem Falle sind sie die eine oder andere Illusion losgeworden.

Jetzt rechnen unsere politischen Pappnasen für die Jahre 2020 und vielleicht sogar noch bis 2025 mit Beträgen so um die neunzig Milliarden Euro. Na klar doch, unsere muslimischen Freunde und Invasoren müssen ja irgendwie und irgendwo wohnen. Die Aufwendungen und Kosten für die Vorbereitung auf den deutschen Arbeitsmarkt sind jedenfalls gigantisch und um in Sprache und Bild zu bleiben sie sind schlicht und einfach elfantös.

Damit haben unsere politischen Pappnasen einfach nicht gerechnet. Es ist nichts mit den heiß ersehnten Akademikern, den Hochschullehren und Professoren, den Internet Spezialisten und mit den angeblich so dringend benötigten Facharbeitern ist es also auch nicht weit her.

Die Menschen die da zu uns gekommen sind, kann man und muss man sogar in ihrer ganz großen und überwiegenden Mehrheit als funktionale Analphabeten bezeichnen. Und was vielleicht noch viel schlimmer ist, sie haben größtenteils keinen Anstand, keine Bildung, keinen Mumm und kein Durchhaltevermögen.

Und jetzt stellen sich die grünen Heuchler, Pharisäer und Ober-Scheinheiligen in der ihnen eigenen unverschämten politischen Unschuld hin und bestehen rotzfrech wie sie halt nun einmal sind auf einen uneingeschränkten Familiennachzug für unsere ach so heißersehnten und liebenswürdigen muslimischen Gäste.

Erst mal tief Luft holen – es ist einfach nicht zu fassen.

Doch jetzt zu den Zahlen:
In diesen Tagen wurde bekannt, dass in der Bundesrepublik Deutschland an die 860.000 Menschen eine bezahlbare Wohnung suchen. Das ist eigentlich schon dramatisch und schlimm genug und in Berlin und München sollte bei dieser Zahl schon sämtliche roten Lichter angehen, aber der eigentliche Hammer kommt jetzt. In diesem unserem Lande gibt es etwa 50.000 Obdachlose und diese Zahl nimmt ständig zu.

Nur zur Erinnerung:
Wir hatten in der alten Bundesrepublik Deutschland immer einen Sockel von zwei bis dreitausend Obdachlosen der je nach Jahreszeit immer etwas nach oben aber auch nach unten navigierte. Mit dem Fall der Berliner Mauer und der politischen Öffnung nach dem Osten ging diese Zahl in der Spitze auf etwa 8.000 Menschen nach oben. Die jetzige Zahl ist schlichtweg alarmierend und sollte für einen Politiker und natürlich auch Politikerin absolut nicht hinnehmbar sein.

Also und um es mal auf den Punkt zubringen:
Für unsere muslimischen und funktionalen Analphabeten werden also Häuser und Wohnungen gebaut und unsere Leute können bei Wind und Wetter unter den Brücken der Republik schlafen. Was für eine Schande für unser Land, was für ein erbärmliches Armutszeugnis für unsere politischen Verantwortlichen.

Nun ihr gottverdammten grünen, liberalen, linken, rote und schwarzen Volks Vertreter ist dies christlich, ist dies sozial? Ich kenne darauf nur eine einzige Antwort: Fahrt zur Hölle …

Doch sehen wir uns die Zahlen etwas genauer an:
Von den 860.000 Wohnungslosen sind etwa 420.000 deutsche Staatsbürger. Ich bleibe jetzt mal bei der männlichen Sprachregelung – ihr wisst ja wie ich es meine. Der andere Teil, also die 440.000 Wohnungslosen sind bereits anerkannte Asylbewerber die Anspruch auf eine Wohnung haben, aber natürlich keine bekommen, weil schlicht und einfach keine da sind.

Und was machen die Grünen?
Klar doch, immer rein nach Deutschland. Sie fordern nach wie vor und permanent wie All Rad den ungebremsten Zuzug von Familienangehörigen nach Deutschland. Die Leute haben einen Knall, die ticken nicht mehr ganz richtig.

Die 460.000 anerkannten Asylbewerber müssen also in ihren Auffang- Einrichtungen bleiben – und dies mit den inzwischen sattsam bekannten Folgen.

Die etwas älteren meiner Zuschauer und auch Zuschauerinnen werden sich noch daran erinnern wie in den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Gemeinden und Kommunen ihre Sozialwohnungen an gewinnorientierte Investoren verkauften um so wenigstens ein bisschen von ihren Schulden herunter zu kommen.

Besonders schlimm traf es damals die Wohnungsbaugesellschaften in der ehemaligen DDR die sich zudem noch mit sogenannten Altlasten herumschlagen mussten. Auch ich habe noch die Fernsehbilder im Kopf als im ehemaligen wilden Osten ganze Wohnblocks in die Luft gesprengt wurden, weil keine Kohle für die Sanierung der Blöcke da war.

Nun, kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort – bei den größeren lässt er sich manchmal ein paar Jahre Zeit. Heute haben wir den Salat. Mahlzeit!

Doch zurück so den sogenannten Investoren auf unserem Wohnungsmarkt:
Es ist natürlich schön, wenn aus halben Immobilien Bruchbuden wieder tolle Luxus Wohnungen werden und ganze Stadtteile wieder in einem ungeahnten Glanz erstehen und erstrahlen. Klar, das sind Prestigeobjekte die jedem Politiker und jedem Stadtplaner die Herzen höher schlagen lassen.

Nur für eine alleinerziehende Mutter mit ein oder zwei Kindern ist und bleibt eine solche Wohnung eine Wunschtraum und vor allem dann, wenn sie auf Transferleistungen unseres Staates angewiesen ist.

Doch, meine sehr verehrten Damen und Herren und liebe Freundinnen und Freunde, damit nicht genug, es kommt noch viel viel schlimmer und ich habe für dieses unsere Land keine Hoffnung mehr – dieses Land steht am Abgrund und ich kann für meinen Teil nur noch hoffen, das ich den Sturz in die Tiefe nicht mehr miterleben muss:

Deutschlands Brücken, Straßen, Kindergärten, Krankenhäuser und Schulen sind in einer Art und Weise heruntergewirtschaftet worden, das nur noch ein Abriss mit anschließendem Neubau helfen kann.

Alleinerziehende Mütter und Väter wissen schon am fünfzehnten eines Monats nicht mehr, was sie ihren Kindern zum Essen auf den Tisch stellen sollen.

Deutsche Rentnerinnen und Rentner müssen auf ihre alten Tage aus irgendwelchen Containern Pfandflaschen fischen und sammeln, dass sie sich überhaupt noch etwas zum Essen kaufen können.

Die Griechen wollen noch immer mehrere hunderte Millionen von uns für angeblich erlittene Schäden aus dem Zweiten Weltkrieg und die Polen lassen sich bei diesem Trauerspiel auch nicht lumpen, ihre Rechnung beläuft sich inzwischen auf die Kleinigkeit von einer Milliarde Euro.

Das die beide Staaten aber über Jahrzehnte hinweg Millionen und Milliarden an Euro an Ausgleichszahlungen und Strukturhilfen von der Europäischen Union abgezockt haben, das verschweigen sie natürlich geflissentlich.

Und sie verschweigen natürlich auch, das der deutsche Steuerzahler bei all diesen Zahlungen immer ganz vorne mit dabei war.

Aber mit den deutschen politischen Pappnasen kann man es natürlich machen, die lassen sich ja jede Gemeinheit gefallen.

In das gleiche Horn stoßen in diesen Tagen die Italiener:
Seid Jahren schieben unsere südlichen Nachbarn einen gigantischen Schuldenberg vor sich her und sie haben nicht die geringste Absicht, diesen im geringsten oder auch nur ansatzweise, abzutragen.

Wozu auch? Sie haben ja die Europäische Union und sie haben ja die Deutschen – die bekanntlich die Zahlmeister in Europa sind.

Deutschland, Deutschland über alles, über alles wächst mal Gras. Ist das Gras so’n Stück gewachsen, frisst’s ein Schaf und sagt: Das war’s.

Zum Schluss meine Beitrages schon meine obligatorische Bitte, auch wenn Sie es nicht mehr hören können, mögen oder wollen – aber es ist halt leider nicht zu ändern.

Bitte, besuchen Sie meinen Blog. Und wenn Ihnen der eine oder Beitrag gefällt, dann versehen Sie ihn bitte mit einem Like und geben Sie den Link an Bekannte und Freunde weiter.

Und sind Sie auch bitte so freundlich und klicken Sie die eine oder andere Anzeige meiner Werbepartner an. Ich weiß, diese Bitte haben viele Kollegen und Kolleginnen und meistens ist mehr als lästig aber anders können wir unsere Blogs leider nicht finanzieren. Reichtümer erwerben damit sowieso nicht.

Ich habe mir erlaubt, am Schluss dieses Video Beitrages mein Spendenkonto einzublenden und ich bin für jede Ihrer oder Eurer Zuwendung sehr dankbar und sie auch noch so klein.

Inzwischen ist es so, dass ich wahrscheinlich aus Gründen meiner politischen Aktivität von den sogenannten Mainstream Medien nicht mehr publiziert werde. Und selbst kleinere und unabhängige Publikationen und Verlage scheuen inzwischen das Risiko meine Beiträge zu veröffentlichen.

Da ich kein Mitglied einer Partei oder einer politischen Organisation bin, kann und darf ich auch keine Spendenquittungen ausstellen. Dafür kann ich Ihnen aber versichern, dass Ihre Spenden auch zu einhundert Prozentpunkten bei dem richtigen Empfänger ankommen und dass ich nicht gezwungen bin irgendeine und wie auch immer geartete Parteilinie zu vertreten.

Wir freien Autoren, Journalisten und Publizisten haben in diesem unserem Lande de facto keinen Rechtsschutz mehr. Pressefreiheit gibt es nur noch für die regierungsamtlichen und regierungsnahen Propaganda Medien, will heißen, diese Kollegen und Kolleginnen sind beim Geldverdienen noch richtig gut dabei.

Es bleibt zu hoffen, dass die Alternativen die Chance zu einer kraftvollen Opposition wahrnehmen können und vor allem werden, denn wenn die Damen und Herren der sogenannten deutschen Elite in ihrem verhängnisvollen Tun und Treiben nicht endlich gestoppt werden können, dann wird es mit der Bundesrepublik Deutschland kein gutes Ende nehmen.

Na denn, meine sehr verehrten Damen und Herren und liebe Freunde,
Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht,
Ich kann nicht mehr die Augen schließen und meine heißen Tränen fließen. Deutschland hat ewigen Bestand, es ist ein kerngesundes Land! Mit seinen Eichen, seinen Linden werde ich es immer wiederfinden.

Das war ein Auszug aus den Nachtgedanken von Heinrich Heine …

Werbeanzeigen

Staatskrise Deutschland: Die Straftaten werden immer brutaler und die Täter werden immer jünger – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

Lassen Sie mich bitte gleich zu Beginn auf ein paar Ereignisse der letzten Woche zurückkommen.

Da sah sich doch unsere hochgelobte und hoch zu verehrende Frau Bundeskanzler genötigt, anlässlich eines Staatsempfanges für die neue und wie ich finde außerordentlich attraktive dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen, diesen in sitzender Stellung zu absolvieren.

Was für ein erbarmungswürdiger Auftritt, was für eine Schande für Deutschland und was für eine abgefahrene Dramaturgie.

Also, ich hätte bei aller Abneigung gegen Angela Merkel diese Frau für klüger gehalten. Aber mal ganz abgesehen davon, was muss die Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland eigentlich für Pfeifen und Total Versager in ihrem Kanzleramt sitzen haben?

Ich will mal vermuten, das da nur Jasager und untergeordnete Lakaien und Vasallen sitzen.

Mein Gott, da hätte Angela Merkel zum Abspielen der Hymnen der hübschen dänischen Ministerpräsidenten eine Dame oder einen Herrn des Protokolls, oder meinetwegen auch einen hohen Militär zur Seite stellen und anschließend mit ihrem hinreißend schönen Gast die Ehrenformation höchstselbst abschreiten können – das wäre doch wesentlich eleganter gewesen und wäre auch in der Öffentlichkeit besser herüber gekommen.

Aber nein, ich bin die Chefin, ich habe in diesem Laden das Sagen und das sollen alle andere zur gefälligst zur Kenntnis nehmen.

Apropos Mette Frederiksen:
Was für eine tolle Frau – und was haben wir?

Und um in Sprache und Bild zu bleiben:
Dieser Tage hatten unsere drei Bundesminister Grazien von CDU und SPD in trauter Gemeinsamkeit mit Horst Seehofer wieder einmal einen wenig glanzvollen Auftritt in der Bundespressekonferenz.
Es ging um möglichst gleiche Lebensverhältnisse in diesem unserem Lande.

Der Wahnsinn hat kein Ende und der Schwachsinn lässt herzlich grüßen? Gleiche Lebensverhältnisse in Deutschland und dies bei einer Agenda 2010, bei Hartz 4, bei Leih- und Zeitarbeit und befristeten Arbeitslohn, bei Hungerlöhnen und Armutsrenten?

Erbmonarchie Angela Merkel: Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die größte Niete im ganzen Land – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

Erbmonarchie Angela Merkel:
Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die größte Niete im ganzen Land – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

Einen schönen guten Tag liebe Zuschauer und Zuschauerinnen,
liebe Freunde und Freundinnen …

Das es mit der freien Meinung in diesem unserem Lande nicht mehr sehr weit her ist, erleben wir ja nun seit einigen Jahren, das aber jetzt selbst liberale und moderate Autoren wie ich in den Blickpunkt der selbstgerechten und scheinheiligen Gutmenschen Pharisäer geraten sind, das ist doch ziemlich neu und in dieser Form hätte ich es auch nicht erwartet.

Ganz offensichtlich bin ich mit meinen Videos der bei uns herrschenden politischen und wirtschaftlichen Klasse so sehr auf die zarten Füßchen getreten, das sie auf dem Portal YouTube die Löschung einiger meiner Beiträge beantragt und auch durchgesetzt haben.

Nun und so wie ich das sehe, kämpft die bei uns herrschende und wirtschaftliche Klasse und dies im wahrsten Sinne des Wortes um das sprichwörtliche Überleben.

Die Menschen in Deutschland haben von dieser sogenannten Elite die Nase gestrichen voll und dies bis zur Unterkante Oberlippe.

Die Menschen in Deutschland wagen den Protest und was in den Augen der bei uns herrschenden politischen und wirtschaftlichen Klasse noch viel schlimmer ist, die Wutbürger gehen auf die Straße und brüllen lautstark ihre Wut und ihren Zorn hinaus.

Gut, das unsere lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger dabei gelegentlich etwas außer Rand und Band geraten und vielleicht auch die Contenance und die Fasson verlieren, das ist nicht schön, aber andererseits auch wieder nicht so besonders schlimm.

Angesichts einer Agenda 2010 und einer Hartz 4 Gesetzgebung und der ganz offensichtlichen Not an bezahlbaren Wohnungen sind die bei uns Herrschenden doch noch ganz gut davon gekommen.

Die Franzosen hätten nämlich schon längst die Guillotine aus dem Museum geholt und auf dem Platz de la Concorde aufgestellt und das Gerät reihenweise in Aktion treten lassen.

Doch noch einmal kurz zurück zu YouTube:
Natürlich kann ein jeder Verleger oder Internet Provider bestimmen, was in seinem Blatt oder auf seinem Kanal veröffentlicht wird, zudem, wenn die ganze Geschichte auch noch im Großen und Ganzen kostenfrei ist.

Aussperrungen sind allerdings nicht hilfreich, weil sie in der letzten Konsequenz nur den Wechsel zu einem anderen Provider die Folge haben.

Deshalb meine Bitte:
Notieren Sie meine URL die im Bild unten rechts eingeblendet ist und lassen Sie uns alle das Beste hoffen. Auf meiner Homepage finden Sie immer die neusten Beiträge.

Bevor ich auf meinen heutigen Beitrag zu sprechen komme, möchte ich doch noch ein paar Worte zu den jüngsten Ereignissen in Deutschland und Europa loswerden – notgedrungen sozusagen.

Eigentlich wollte ich mich in diesem Beitrag etwas näher mit der Armut und in diesem unserem Lande und der sozialen Benachteiligung großer Teile unserer Bevölkerung befassen, aber wie bereits schon öfters von mir gesagt und formuliert, die Ereignisse im politischen Berlin überschlagen sich wieder einmal.

So wie es aussieht und das meine lieben Freundinnen und Freunde, ist natürlich meine Sicht der Dinge, bastelt unsere hoch zu verehrende Frau Bundeskanzler in diesen aufgeregten Tagen an ihrem bevorstehenden politischen Abgang, an ihrem Testament, an ihrem Vermächtnis und an ihrem Platz in der Geschichte.

Aber wie gesagt und auch bereits mehrfach vermutet, zu mehr als zu einer unbedeutenden Fußnote wird es wohl nicht reichen, denn die Dame hat in der Schlussabrechnung versagt und dies auf der ganzen Linie.

Die Reichen in diesem unserem Lande werden von Tag zu Tag immer reicher und die Armen in diesem unserem Lande werden von Tag zu Tag immer ärmer.

Dies, meine lieben Freundinnen und Freunde, dies ist das Ergebnis der angeblich so alternativlosen Politik von Angela Merkel und ihren roten Freundinnen und Freunde.

Alleinerziehende Mütter und Väter wissen nicht, was sie bereits am fünfzehnten eines Monats ihren Kindern zum Essen auf den Tisch stellen sollen und hochbetagte deutsche Rentnerinnen und Rentner müssen in Leergut Containern nach Pfandgut wühlen, damit sie sich überhaupt noch etwas zu essen kaufen können und tausende Mieterinnen und Mieter wissen nicht wie sie ihre horrenden Mieten bezahlen sollen.

Dies ist die Lebenswirklichkeit in Deutschland!

Und der Rest traurigen deutschen Mischpoke wird von den Helferinnen und Helfern der Tafeln durchgefüttert und damit so halbwegs am Leben gehalten.

Deutschland geht es gut und vielen Menschen geht es heute besser als vorher – was für ein Skandal und diese Dame darf immer noch frei herumlaufen und ihr teuflisches Unwesen treiben.

Konrad Adenauer, Ludwig Erhard, Herbert Wehner und Helmut Schmidt hätten diese Kanaille schon längst eine Tonne gesteckt, diese vernagelt und verschweißt und mit dem nächsten freien Transport in das Weltall geschossen und dort als Sondermüll in den unendlichen Weiten des Universums ausgesetzt.

Aber das darf ich ja alles nicht mehr sagen, dann dann würden sofort wieder ein paar schwarze Brüder und Schwestern umgehend bei YouTube anrufen und mich als Hass- beziehungsweise Hetzredner denunzieren.

Ja, im Denunzieren sind diese Typen in diesen Tagen so richtig gut, aber auf ihr eigenes Versagen möchten sie sogar nicht angesprochen werden, so ganz nach dem Motto:

Schuld sind immer die anderen!

Irgendwie haben wir, die noch wenigen unabhängigen Autoren, Journalisten und Publizisten es schon etwas länger vermutet, aber das mit Madame AKK, das wird wohl nichts werden und wenn die Dame klug ist, dann sollte sie schnellst möglichst den geordneten Rückzug antreten.

Doch Angela Merkel wäre nicht Angela Merkel, wenn sie nicht sofort eine neue Prinzessin und vielleicht sogar Thronfolgerin aus dem kessen Hütchen zaubern würde und diesmal traf es Ursula von der Leyen, den Fachleuten unter meinen Zuschauern und Zuschauerinnen besser als Flinten Uschi und als noch amtierende Chefin der unserer Bundeswehr bekannt.

Die gute Uschi hat hat als Chefin der bundeseigenen Truppe für die Landesverteidigung nun wahrlich keine perfekte oder gar gute Figur abgegeben – zu ganz nach dem Motto:

Autos die nicht fahren, Flugzeuge die nicht fliegen, Schiffe die nicht schwimmen und Panzer die nicht schießen.

Macht nichts, ist überhaupt kein Problem, für den Chefposten bei der Europäischen Union ist dies eine ganz tolle Voraussetzungen, nämlich:

Nichts hören, nichts sagen und auf gar keinen Fall etwas sehen. Gütiger Gott im Himmel, was sind da für Versager am Werk!

Wie um alles in der Welt kommen diese Nieten auf die ihre Stühle?

Apropos Europa:
Unsere lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger durften in diesen aufgeregten Tagen mal wieder zur Wahl gehen und ihre Vertreter in einer freien und geheimen Wahl in das neue Europäische Parlament entsenden.

So weit so gut!

Der oder die eine oder andere wird sich noch daran entsinnen, wie die bei uns herrschende politische und wirtschaftliche Klasse dem ach so dummen deutschen Michel permanent wie All Rad eingebläut hat, wie ach so wichtig diese Wahl sei und wie sehr Deutschland, Europa und die Demokratie in Gefahr wären, wenn sich die Menschen dieser Wahl entziehen würden.

Das war natürlich alles vollkommener Quatsch, denn den bei uns herrschenden ging es nicht um Deutschland, Europa oder die Demokratie, sondern schlicht und einfach um den eigenen Geldbeutel.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!

Da machte sich doch ein langjähriger und lang gedienter bayerischer CSU Abgeordneter tatsächlich Hoffnungen auf den Chefposten in Brüssel.

Nun, meine sehr verdiente Damen und Herren und liebe Freundinnen und Freunde, ich hatte da von allen Anfang an so meine Zweifel.

Die Zeichen der Zeit stehen auf einer und für eine gänzliche andere politische Richtung und die Sterne waren dem guten Mann aus Bayern auch ganz offensichtlich nicht gewogen und kommt nun wirklich nicht von ungefähr:

Der neue bayerische Ministerpräsident ist schlicht und einfach eine Katastrophe – was ich in der mir eigenen und sprichwörtlichen Klugheit schon vorher wusste – aber inzwischen haben das auch viele andere Bajuwaren erkannt.

Der gute Markus ist – und so wie ich das sehe – nicht nur eine politische Lachnummer, nein und was vielleicht noch viel schlimmer ist, er ist ein Luftikus, er ist ein in Sachen Politik trotz seiner beachtlichen Körpergröße ein Leichtgewicht!

Darüber hinaus haben die tiefschwarzen bajuwarischen Brüder und Schwestern in den letzten Jahren so ziemlich kein Fettnäpfchen ausgelassen, was ihnen in diesen Tagen ganz augenscheinlich ziemlich schwer auf die zarten bayerischen Kraut Stampfer gefallen ist, sind und auch waren.

Denken Sie nur an die Ereignisse rund um den Diesel und die sattsam bekannte Schummel Software und das Desaster mit der unglücklichen Maut wird dem deutschen Steuerzahler in den nächsten Jahren noch schwer im Magen liegen.

So gesehen ist es nun wirklich kein Wunder, das der brave Manfred in Brüssel sehr schlechte Karten hatte.

Aber mal ganz abgesehen davon, zwischen dem politischen München und dem politischen Berlin gibt es halt jede menge an offenen Rechnungen zu begleichen – oder anders formuliert, Angela Merkel bestellt ihr politisches Feld, ihr politisches Ableben, sie arbeitet und bastelt an ihrem Denkmal, sie regelt ihre Nachfolge, ihre Hinterlassenschaft und dies bedeutet für uns alle nichts Gutes.

Die Dame schreibt an ihrem politischen Testament und ich bin nur neugierig, wen sie als ihren Testament Vollstrecker einsetzt. Den Herrn aus Nordrhein-Westfalen, na gut, den wohl eher nicht. Dann bliebe ja noch ihr diensteifriger und beflissener Vasall aus Hessen, aber der wird es wohl auch nicht werden, ebenso nicht Horst Seehofer, denn der steht ja schon selbst auf der Warteliste der politischen Hölle.

Bliebe noch Christian Wulff – und für ihr wäre das wirklich eine sehr schöne Aufgabe, denn dann wäre er und für immer mit seiner herzallerliebsten Angela vereint – und wenn auch nur im Geiste. Aber na gut, irgendwann werden sie sich ja ein paare Etagen tiefer wieder in die Arme fallen können.

Unterdessen geht das Trauerspiel Europa munter weiter!
Der jugendliche Liebhaber aus Frankreich hat auf der ganzen Linie gesiegt und mit der Ernennung seiner liebreizenden Christine, das ist die mit den weißen Haaren und der tiefen Stimme und den langen Beinen, werden seine finanziellen Probleme alsbald gelöst sein.

Apropos Italien und schlimmer hätte es eigentlich nicht mehr können:
Der Chef der Europäischen Zentralbank EZB, natürlich ein Italiener und beruflicher Ableger einer der größten amerikanischen Investment Banken, hat mit seinem Tun und Treiben nicht nur den deutschen Sparer um riesige Summen gebracht, nein, er hat die maroden südlichen Staaten der Europäischen Union künstlich am Leben erhalten – und dies alles natürlich nur um den von und allen so geliebten EURO zu retten.

Und jetzt kommt der Gipfel der Frechheit:
Jetzt also soll die reizende Christine Chefin der EZB werden. Na toll! Die Dame hat zwar vom Geld und dies erwiesenermaßen absolut keine Ahnung, dafür versteht sie aber vom Ausgeben des Letzteren eine ganze Menge und das ist ja in den Augen ihres Gönners und Staatschefs, dem Herrn Macron, besonders wichtig – er braucht ja die Kohle der EZB und damit die Kohle des deutschen Steuerzahlers.

Ach wie gut das niemand weiß, das ich Rumpelstilzchen heiß!

Die ach so armen Reichen werden in Deutschland von Tag zu Tag immer reicher und die ach so reichen Armen werden in Deutschland von Tag zu Tag immer ärmer. Dabei ist die Armut in Deutschland keineswegs ein Naturgesetz oder gar vom lieben Gott höchstpersönlich verordnet – weil wir Deutschen ja so furchtbar böse Leute sind – nein die Armut in Deutschland ist hausgemacht, sie ist gewollt und was das Schlimme an der ganzen Geschichte ist, sie ist von der höchsten politischen Ebene unseres Landes so angeordnet worden.

Wohlstand für Alle – das war einmal, das ist Vergangenheit. Der einen Hälfte der Deutschen geht es gut wie es ihnen nie zuvor im Leben gut gegangen ist, die andere Hälfte kann sehen, wo sie bleibt.

Es waren die Sozialdemokraten, die in einer äußerst unheilvollen Allianz mit den grünen Alternativen die Grundlagen für die heutige in Deutschland herrschende Armut gelegt haben. Und es waren die Liberalen und die Schwarzen die diese Politik im großen und ganzen gebilligt haben und dies auch heute noch tun.

Übrigens:
Das sind also die Leute, die immer sehr gerne mit dem Finger auf andere politische Führer und auf andere Staaten zeigen und die immer sehr gerne behaupten, was sie selbst doch für ein tolles christliches und soziales Menschenbild hätten.

Geht zum Teufel – aber schnell.

Mit der Rentenreform im Jahre 1998 und der späteren Agenda 2010 wurde in der Bundesrepublik Deutschland die Armut sozusagen per Gesetz eingeführt.

Gehen dann die Armen und die sozial benachteiligten Menschen dann auf die Straße um auf ihr Schicksal lautstark aufmerksam zu machen, dann werden sie von dieser unserer politischen Führung zu allem Überfluss auch noch als Pack und wie neuerdings von einem schwarzen Bundesminister als Bratzen bezeichnet.

Und heute besitzen die deutschen Sozialdemokraten die bodenlose Frechheit sich hinzustellen und im Brustton der Überzeugung zu behaupten, sie wären die Partei der kleinen Leute. Gehen diese kleinen Leute dann erbost auf die Straße, werden sie postwendend als Pack und als ewig Gestrige beleidigt und beschimpft.

Meine sehr verehrten Damen und Herren und liebe Freunde und Freundinnen, man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen:

Damit die eine Hälfte der Deutschen auch weiterhin im Luxus, im Reichtum und im Wohlstand leben und schwelgen kann, muss die andere Hälfte leiden hungern, im Elend, in Armut und Elendsvierteln leben. Schaffen sie dann doch einmal den Sprung in einen Job, dann werden sie gerade mal mit einem Mindestlohn und dies natürlich in einem Knebelverhältnis von Leih- und Zeitarbeit abgespeist. Die allermeisten von ihnen müssen dann noch zum Arbeitsamt marschieren und sich ihren mickrigen Lohn mit Sozialleistungen aufstocken lassen. Ach ja und ich es vergesse, sie sollen ja auch noch für ihr Alter vorsorgen.

Doch damit nicht genug.

Die Armen in Deutschland werden bei uns mit einer völlig unzureichenden Sozialhilfe abgespeist und dadurch gerade noch so am Leben gehalten. Der Politik wäre es am liebsten, wenn man die Armen auf die eine oder Art und weise möglichst geräuschlos entsorgen könnte.

Es darf doch eigentlich nicht wahr sein:

In einem der angeblich reichsten Länder der Welt gibt es einige zehntausend Menschen die sozusagen auf der Straße leben müssen – und dies im Sommer wie auch im Winter. Andere armen Zeitgenossen, die noch ein bisschen mehr Glück im Unglück hatten, konnten vielleicht noch die eine der wenigen und inzwischen heiß begehrten Sozialwohnungen ergattern, so das sie wenigstens ein Dach über dem Kopf haben. Ernähren müssen sie sich von den Abfällen unserer Wohlstandsgesellschaft, also von Lebensmitteln, die der deutsche Wohlstandbürger oder auch Wohlstandbürgerin nicht mehr haben will, geschweige denn, verzehren möchte.

Und mit den Sozialwohnungen ist dies ja auch so eine Sache:
Es gibt schlicht und einfach zu wenige davon. Klar doch, am Bau von Sozialwohnungen ist vergleichsweise nicht viel verdient, an den Mieteinnahmen wahrscheinlich noch weniger. Da ist mit Eigentumswohnungen in bester Lage und Luxuswohnungen an den schönsten Plätzen dieser Welt schon wesentlich mehr Geld und auch mehr Staat zu machen. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Apropos Sozialwohnungen:
Als in den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts die Kassen der Gemeinden und Kommunen ziemlich klamm waren, wurden große Teile der in ihrem Besitz befindlichen Sozialwohnungen regelrecht verhökert und wieder flüssig zu werden. Heute fehlen diese Wohnungen an allen Ecken und Enden und die Kohle für Neubauten ist schlicht und einfach nicht mehr. Die Verursacher und Versager in dieser Misere sind allerdings alle noch größtenteils in Amt und Würden.

Und es kommt noch besser:
Es ist der Treppenwitz unserer Geschichte, und wenn es einen wirklich einen Gott gibt, dann wird er uns eines Tages dafür böse abstrafen – und wir bräuchten uns darüber auch gar nicht beschweren.

Die wirklichen Leidtragenden in dieser verhängnisvollen Affäre sind die Kinder. Und sie können sich am allerwenigstens gegen diese schreiende Ungerechtigkeit zur Wehr setzen.

Kinder aus den sogenannten sozial schwachen Familien haben so gut wie keine Chance aus ihrem Leben etwas zu machen. Es fehlt ihnen an allem und das meine ich wörtlich. Das fängt beim nicht vorhandenen morgendlichen Frühstück an und hört beim ausgefallenen Abendessen auf.

Es darf doch eigentlich nicht wahr sein, das in einem der reichsten Länder der Welt, Kinder morgens ohne gefrühstückt zu haben, sich auf dem Weg zur Schule machen müssen.

Es ist ein himmelschreiender Skandal, das für die kleinsten und hilflosesten Mitglieder unserer Gesellschaft nicht einmal so viel Geld da ist um ihnen ein halbwegs kindgerechtes Aufwachsen in diesem unserem Lande zu ermöglichen.

Meine sehr verehrten Damen und Herren und liebe Freunde und Freundinnen, halb Europa hängt am Tropf des deutschen Steuerzahlers. Der deutsche Sparer wird durch die verhängnisvolle Politik der Europäischen Zentralbank de facto Tag für Tag belogen, bestohlen und enteignet.

Der ganz überwiegende Teil der Mitgliedssaaten der Europäischen Gemeinschaft hat mit Europa absolut nichts am Hut. Diese Staaten sind nur an den Ausgleichszahlungen aus Brüssel interessiert, will heißen, am deutschen Steuerzahler. Scheidet jetzt Großbritannien wirklich aus der Europäischen Gemeinschaft aus, dann werden wir für diesen Irrsinn noch mehr zu blechen haben.

Und unsere Kinder leiden. Zumindest diejenigen die aus nicht so begüterten Elternhäusern kommen. Ist die christlich? Ist dies sozial? Wo bleibt denn hier das ach so tolle Menschenbild unserer Frau Bundeskanzler das sie sozusagen wie ein Monstranz vor sich her führt?

Dabei labert sie doch immer gerne solche Sätze wie folgt:
Unsere Kinder sind die Zukunft Deutschlands. Aha! Toll. Wenn dieses Geschwafel aus Ziegelsteinen bestehen würde – sie wäre schon längst nicht mehr unter uns – was auch kein besonderer Verlust für unser Land und die gesamte Menschheit wäre. Deutschland und der Rest dieser Welt wären ohne diese Dame besser dran.

Deutschland, Deutschland über alles, über alles wächst mal Gras. Ist das Gras so’n Stück gewachsen, frisst’s ein Schaf und sagt: Das war’s.

Zum Schluss meine Beitrages schon meine obligatorische Bitte, auch wenn Sie es nicht mehr hören können, mögen oder wollen – aber es ist halt leider nicht zu ändern.

Bitte, besuchen Sie meinen Blog. Und wenn Ihnen der eine oder Beitrag gefällt, dann versehen Sie ihn bitte mit einem Like und geben Sie den Link an Bekannte und Freunde weiter.

Und sind Sie auch bitte so freundlich und klicken Sie die eine oder andere Anzeige meiner Werbepartner an. Ich weiß, diese Bitte haben viele Kollegen und Kolleginnen und meistens ist mehr als lästig aber anders können wir unsere Blogs leider nicht finanzieren. Reichtümer erwerben damit sowieso nicht.

Ich habe mir erlaubt, am Schluss dieses Video Beitrages mein Spendenkonto einzublenden und ich bin für jede Ihrer oder Eurer Zuwendung sehr dankbar und sie auch noch so klein.

Inzwischen ist es so, dass ich wahrscheinlich aus Gründen meiner politischen Aktivität von den sogenannten Mainstream Medien nicht mehr publiziert werde. Und selbst kleinere und unabhängige Publikationen und Verlage scheuen inzwischen das Risiko meine Beiträge zu veröffentlichen.

Da ich kein Mitglied einer Partei oder einer politischen Organisation bin, kann und darf ich auch keine Spendenquittungen ausstellen. Dafür kann ich Ihnen aber versichern, dass Ihre Spenden auch zu einhundert Prozentpunkten bei dem richtigen Empfänger ankommen und dass ich nicht gezwungen bin irgendeine und wie auch immer geartete Parteilinie zu vertreten.

Wir freien Autoren, Journalisten und Publizisten haben in diesem unserem Lande de facto keinen Rechtsschutz mehr. Pressefreiheit gibt es nur noch für die regierungsamtlichen und regierungsnahen Propaganda Medien, will heißen, diese Kollegen und Kolleginnen sind beim Geldverdienen noch richtig gut dabei.

Denn wenn die Damen und Herren der sogenannten deutschen Elite in ihrem verhängnisvollen Tun und Treiben nicht endlich gestoppt werden können, dann wird es mit der Bundesrepublik Deutschland kein gutes Ende nehmen.

Na denn, meine sehr verehrten Damen und Herren und liebe Freunde und Freundinnen, denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, ich kann nicht mehr die Augen schließen und meine heißen Tränen fließen. Deutschland hat ewigen Bestand, es ist ein kerngesundes Land! Mit seinen Eichen, seinen Linden werde ich es immer wiederfinden.

Das war ein Auszug aus den Nachtgedanken von Heinrich Heine …

Deutschland im Januar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – Europa im Würgegriff der Nationalstaaten …

Europa ist und war eine gigantische Erfolgsgeschichte. Bemerkenswert an dieser Story ist eigentlich nur, dass die Europäer selbst ein geeintes Europa gar nicht wollten. Es waren die US Amerikaner die nach dem verheerenden Zweiten Weltkrieg die Sache in die Hand nahmen und die zögerlichen und weinerlichen Europäer zu einer zunächst sehr bescheidenen Zusammenarbeit gedrängt und vielleicht sogar genötigt haben. Viele von Ihnen werden sich noch an den berühmten Marshallplan erinnern, den man völlig zurecht als die grundlegende Voraussetzung für die spätere Europäische Wirtschaftsgemeinschaft EWG bezeichnen kann. EWG – Einer oder Eine wird gewinnen – erinnern Sie sich noch?

Deutschland zum Jahreswechsel 2017: Die modernen jungen Frauen wollen an die Macht – Frauenpower ist angesagt …

Sie sind jung, attraktiv, oft genug hinreißend schön, unabhängig und selbstbewusst. Mit den berühmten drei K’s (Kinder, Kirche, Küche) haben sie nun wirklich nichts mehr am Hut. Sicher sind Männer – ein fester und durchaus erwünschter Bestandteil ihres Lebens – aber ein absolutes Muss muss es eben nicht mehr sein. Ihre Zukunft meistern sie mit Charme und Intellektualität, einer guten Portion Selbstsicherheit und Durchsetzungsfähigkeit. Zur Not wird auch schon mal der Ellbogen eingesetzt – hin und wieder auch alle beide. Das zumindest haben sie von ihren männlichen Kollegen in den langen Jahren der Emanzipation gelernt.

Deutschland im Herbst des Jahres 2017: Die Frauen haben sich erhoben und zu Wort gemeldet – und die Männer haben Angst bekommen …

In den zurückliegenden Beiträgen habe ich mich größtenteils mit den sogenannten Herren der Schöpfung beschäftigen müssen, was eigentlich auch kein großes Wunder ist, denn im politischen Geschäft haben halt die Männer in der Regel das Sagen. Es heißt zwar immer, hinter einem erfolgreichen Mann steht immer eine starke Frau, macht man aber dann die Probe auf das Exempel, sieht die Sache meistens schon ganz anders aus.
Dies ist eigentlich ein guter Grund, sich etwas näher mit den Frauen im politischen Geschäft zu beschäftigen. Lassen Sie mich aber bitte noch vorher ein paar Informationen einschieben, die in den letzten Tagen über die Fernschreiber der Nachrichtensender gelaufen sind.

Und (fast) jeden Tag ein neuer Einzelfall: Kriminelle Migranten töten Deutsche und was macht Angela Merkel? Sie sieht weg, sie schweigt – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

Im politischen Berlin und im politischen München wird das Vorhandensein einer Staatskrise vehement und mit Nachdruck bestritten. Nun, so wie ich das sehe, wissen unsere politischen Pappnasen offenbar nicht mehr, was in diesem unseren Lande so alles abgeht. In der Bundesrepublik Deutschland vergeht kaum ein Tag an dem nicht ein deutscher Staatsbürger und natürlich auch Staatsbürgerin durch die tätige Gewalt eines sogenannten Flüchtlings zu Schaden oder gar zu Tode kommt.

Deutschland zum Jahreswechsel 2017: Die deutschen Sozialdemokraten sind am politischen Ende – jetzt sind die Vereinigten Staaten von Europa angesagt …

Meine Freunde und Bekannte die mich naturgemäß etwas besser und vor allem näher kennen, wissen natürlich, dass ich nicht nur ein überzeugter Liberaler, sondern auch ein überzeugter Europäer bin. Wenn also heute einige scheinheilige Vertreter der deutschen Sozialdemokratie so ganz hinterfotzig so wie es nun mal ihre Art ist, urplötzlich die Vereinigten Staaten von Europa fordern, dann entlocken solche Erkenntnisse mir nur noch ein müdes Lächeln. Frage, was haben denn diese Herrschaften im Europäischen Parlament die ganzen Jahre hinweg gemacht und vor allem für Europa und die großartige europäische Idee ..?

Deutschland im Herbst des Jahres 2017: Der Wahnsinn hat Methode – die Narren und Närrinnen lassen grüßen …


In diesen aufgeregten Tagen sind in den Karnevalshochburgen Mainz, Köln und Düsseldorf wieder einmal die Narren los, will heißen die fünfte Jahreszeit ist angebrochen, nur eben mit dem Unterschied, dass am schönen deutschen Rhein die Narretei zeitlich ziemlich beschränkt ist. Im Berliner Regierungsviertel haben die Narren sozusagen die sprichwörtliche Narrenfreiheit und dies rund um die Uhr, das ganze Jahr über und das kosten sie auch. Sie genießen es förmlich. Und diese Narren auf Staatskosten nehmen ihr Job sehr ernst,man könnte auch so sagen, von ihrer verbissenen Pflichterfüllung könnten die rheinländischen Narren sogar noch etwas lernen.



Bank


Spendenkonto Gerhard-Stefan Neumann

Gerhard-Stefan Neumann Media TV Blog ● Freier Journalist + Werbetexter (GdbR) ● D-90402 Nuernberg ● Politischer Aktivist + Kommentator ● Mit Buchstaben komponieren, mit Worten musizieren und mit Sätzen dirigieren. Dies alles bietet Ihnen: Gerhard-Stefan Neumann ● Freier Journalist + Werbetexter (GdbR) in Nuernberg ● Politischer Kommentator ● Norikerstraße 19 B2, D-90402 Nuernberg ● Telefon 01577 6 31 06 73

€5,00


 

Deutschland im Herbst des Jahres 2017: Der Wahnsinn hat Methode – und die Bananenrepublik lässt schon grüßen …

Gleich zu Beginn muss ich eine Bemerkung vorab anbringen: In diesem Beitrag geht es nicht ganz chronologisch richtig zur Sache. Bitte sehen Sie mir das nach – die Sondierungsgespräche in Berlin, die Flüchtlinge und die Islamisierung unseres Landes und die Ereignisse in den letzten Tagen machen gewisse textliche Sprünge notwendig. Aber wer sich meine Videos antut kennt dies ja – ich kann dies halt nicht immer vermeiden. Es wäre ja auch langweilig wenn alles wie im am Schnürchen gezogen und auf Anhieb klappen würde.

%d Bloggern gefällt das: