Werbeanzeigen

Spanien

La Gomera: Unverdorbenes Juwel und Insel des Kolumbus – von Gerhard-Stefan Neumann …

Liebhaber schwärmen von ihrer Urwüchsigkeit und bezeichnen sie als einzigartiges und unverdorbenes Juwel. Ihre Freunde sind von der landschaftlichen Schönheit beeindruckt. Selbst flüchtige Bekannte geraten beim Anblick der smaragdgrünen Bananenplantagen in Begeisterung. Das Heer ihrer Anhänger und Verehrer geht in die zig­tausende. Ob stressgeplagter Manager, Erholungssuchender Naturmensch, Wanderer mit sportlichen Ambitionen oder gar „Aussteiger“ – sie alle sind ihrem unvergleichlichen Charme erlegen. Dabei hat sie auf den ersten Blick hin keine besonderen Attraktionen zu bieten. Sie besitzt keine kilometerlangen Sandstrände, keine Hotelburgen – und mit dem Nachtleben ist es auch nicht weit her. Ihre Qualitäten blühen sozusagen im Verborgenen, werden erst auf den zweiten Blick sichtbar. Das Geheimnis ihrer anmutigen Schönheit liegt in der schon erwähnten Landschaft mit den alten Dörfern, die wie Schwalbennester an steil terrassierten Berghängen platziert sind.

Nicht zu vergessen die herzlichen und liebenswürdigen Einwohner, die mit harter Arbeit ihren Lebensunterhalt verdienen müssen.

Die Rede ist von La Gomera, dem unvergleichlichen Juwel der Kanaren. Oder wie das Eiland auch gerne genannt wird – Insel des Kolumbus. Der große spanische Seefahrer machte 1492 im Hafen der Inselhauptstadt San Sebastian Station um Wasser und Vorräte aufzufüllen. Danach erst schickte er sich an, die neue Welt zu entdecken.

La Gomera ist eine der kleinsten der Kanarischen Inseln. Von der Hauptinsel Teneriffa ist sie 25 Kilometer und vom afrikanischen Festland etwa 370 Kilometer entfernt. Ihre Küstenlänge beträgt 98 Kilometer, wovon 83 Kilometer reine Steilküste sind. An Stränden hat sie rund 15 Kilometer aufzuweisen, der Anteil an Sandstränden beläuft sich auf ganze 500 Meter.

Werbeanzeigen

Sozialstaat Deutschland: Die Reichen werden von Tag zu Tag immer reicher und die Armen werden von Tag zu Tag immer ärmer …

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es zwei Gruppen von Deutschen. Auf der einen Seite haben wir die wohlhabenden, vermögenden und reichen Deutschen und auf der anderen Seite gibt es die Deutschen, welche für die wohlhabenden, vermögenden und reichen Deutschen arbeiten müssen. Dies ist die traurige Wirklichkeit in diesem unserem Lande, einem der angeblich reichsten Länder der Welt, einem Land in dem es sich vermeintlich so gut und so gerne leben lässt. Ach ja und da gibt es ja auch noch die vielen Deutschen, denen es heute viel besser geht als vorher.

Pulverfass Syrien: Assad, Erdogan, Putin, Rohani und Donald Trump – das Böse hat viele Gesichter von Gerhard-Stefan Neumann …

… als der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und derzeitige Chef im Weißen Haus in Washington in seiner schier unermesslichen Güte, Klugheit und Weisheit beschlossen hatte, in Syrien mit Bomben und Raketen um sich zu schmeißen, dachte ich zuerst – oh Herr vergibt ihm, denn er weiß offenbar nicht was er tut – aber in die Zwischenzeit haben sich die Ereignisse doch einigermaßen relativiert.

Und natürlich waren diese Angriffe völkerrechtlich gedeckt. Es gibt die UN Resolution 2118 und es gibt zahlreiche Konventionen und Verurteilungen in Sachen Einsatz von Giftgas. Der syrische Massenmörder Assad hat zigmal rote Linien überschritten, so dass eine massive Vergeltung zwingend notwendig war.

Und der russische Diktator Putin passt ja wunderbar in dieses Bild:
Er hätte seinem Diktatoren Kollegen Assad den Einsatz dieser Massenvernichtungswaffen schlicht und einfach verbieten können.

Übrigens:
Die meisten der in Syrien eingesetzten sogenannten Streubomben stammen aus russischer Produktion was man zweifelsfrei nachweisen konnte.

Rechtsnationalisten in Europa: Ein Film über Alternative, Demokraten, Gutmenschen, Heilige und Scheinheilige und andere peinliche Merkwürdigkeiten von Gerhard-Stefan Neumann …

Da der heutige Beitrag wieder einmal etwas länger zu werden scheint, verzichte ich an dieser Stelle auf den Dank an meine Unterstützer – letztere wissen dies ohnehin.

Ich möchte mich heute etwas mit der Wahrheit im Allgemeinen und mit den Heuchlern, Pharisäern, Heiligen und Scheinheiligen im Besonderen beschäftigen – also grob, gesagt mit den Damen und Herren die es sich anmaßen über unser alles Schicksal zu entscheiden und zu urteilen – eben unseren Volksvertretern. Natürlich sind unsere Abgeordneten grundsätzlich gesehen nicht ahnungslos. Sie haben zwar nicht immer den richtigen Durchblick, aber zumindest verfügen sie über gelegentliche Einblicke. Eines ist ihnen allerdings allen gemeinsam, dass sie eben nicht den politischen Mumm haben, dem gemeinen Wähler die Wahrheit zu sagen.

Wladimir Putin: Despot, Diktator, Massenmörder, Tyrann – oder einfach nur ein schlechter Nero Imitator ..?

… als erstes gilt mein Dank allen meinen Unterstützern für die mir erwiesenen Freundlichkeiten. Ich mache es diesmal kurz, aber ich finde, es gehört sich einfach so – auch deshalb, weil viele meine Spender und Unterstützer selbst auch nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Mein letzter Beitrag Tatort Deutschland und die bei uns mittlerweile herrschende alltägliche Gewalt durch Flüchtlinge hat doch einigen Staub und vor allem viel Wirbel ausgelöst, natürlich und wie immer, mit vielen Hass Kommentaren, den schon üblichen Morddrohungen und dies verbunden mit vielen negativen Bewertungen.

Nun, meine lieben Freundinnen und Freunde, damit kann ich nun im Großen und Ganzen wirklich gut leben und es zeigt mir, dass ich mit diesen meinen Ansichten letztlich so verkehrt nicht liege.

Bemerkenswert an der Geschichte ist eigentlich nur folgendes:
Ich habe mich in diesem Beitrag wie schon erwähnt mit der Gewalt durch und von Flüchtlingen befasst, mit der sozialen Ungerechtigkeit in diesem unserem Lande, ebenso mit der Verhaftung des ehemaligen katalanischen Regionalpräsidenten. Meine positive Einstellung zum Euro und der politischen und sozialen Union Europas ist ja inzwischen hinreichend bekannt und davon gehe ich auch nicht ab.

Nicht zu vergessen, unseren allseits beliebten und geschätzter Freund Erdogan, der mit Hilfe von deutschen Panzern einen grausamen Vernichtungskrieg in einem fremden Land führt – und der damit noch zu allem Überfluss von und durch die europäische Union mit jeder Menge Geld unterstützt wird. Ach ja und in selbige Union möchte er natürlich auch noch aufgenommen werden – am liebsten sofort, umgehend und postwendend.

Tatort Deutschland: Gewalt, Messerstechereien, Mord und Totschlag, Vergewaltigungen – Genug ist genug, es reicht …

… eigentlich wollte ich Ihnen, meine lieben Freundinnen und Freunde an dieser Stelle frohe und gesegnete Ostern und schöne Feiertage wünschen, aber wie heißt es umgangssprachlich so schön – das Lachen ist mir im Halse stecken geblieben. Angesichts der desaströsen Situation in diesem unserem Lande sollte unseren Mitmenschen das Lachen und respektive das Feiern in diesen aufgeregten Tagen gründlich vergangen sein. Es vergeht ja kaum ein Tag, an dem nicht ein deutscher Staatsbürger oder auch Staatsbürgerin durch die tätige Gewalt eines sogenannten Flüchtlings zu Schaden oder gar zu Tode kommt.

Mord und Totschlag, Bedrohung und Erpressung, Raub und Vergewaltigung scheint in diesen afrikanischen, arabischen, muslimischen und türkischen Bevölkerungsschichten zu ihrem Alltag zu gehören.

Diese angeblich so ehrenhaften Leute, die ihren muslimischen Glauben wie ein Dogma, ja wie sozusagen eine Monstranz vor sich hertragen ist es anscheinend überhaupt nicht unehrenhaft, alten Omas und Opas die Geldbörsen aus dem Rollator zu klauen und es scheint auch nicht weiter schlimm zu sein, wenn dieser menschliche Abschaum in seiner ganzen sexuellen Abartigkeit über wehrlose und hochbetagte Damen herfällt.

Und läuft dann etwas nicht nach ihren Wünschen oder nicht nach Plan oder auch nicht schnell genug, dann wird rasch das Messer herausgeholt und zugestochen – und dies ohne jeglichen Sinn und Verstand. Na gut, an letzterem scheint bei diesen Herrschaften doch ein ausgeprägter Mangel zu bestehen.

Ich habe inzwischen den Eindruck – und ich weiß ja nicht, wie es Euch und Ihnen dabei geht, aber Gewalt, Messerstechereien, Mord, Totschlag und Vergewaltigungen scheinen in diesen Tagen zur Staatsräson der Bundesrepublik Deutschland zu gehören.

La Gomera: Unverdorbenes Juwel und Insel des Kolumbus von Gerhard-Stefan Neumann …

Liebhaber schwärmen von ihrer Urwüchsigkeit und bezeichnen sie als einzigartiges und unverdorbenes Juwel. Ihre Freunde sind von der landschaftlichen Schönheit beeindruckt. Selbst flüchtige Bekannte geraten beim Anblick der smaragdgrünen Bananenplantagen in Begeisterung. Das Heer ihrer Anhänger und Verehrer geht in die zigtausende. Ob stressgeplagter Manager, Erholungssuchender Naturmensch, Wanderer mit sportlichen Ambitionen oder gar „Aussteiger“ – sie alle sind ihrem unvergleichlichen Charme erlegen. Dabei hat sie auf den ersten Blick hin keine besonderen Attraktionen zu bieten. Sie besitzt keine kilometerlangen Sandstrände, keine Hotelburgen – und mit dem Nachtleben ist es auch nicht weit her. Ihre Qualitäten blühen sozusagen im Verborgenen, werden erst auf den zweiten Blick sichtbar. Das Geheimnis ihrer anmutigen Schönheit liegt in der schon erwähnten Landschaft mit den alten Dörfern, die wie Schwalbennester an steil terrassierten Berghängen platziert sind.