Werbeanzeigen

Zensur

Tage der Abrechnung: Deutschland einig Nazi Land – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

Vor gut einer Woche haben die Menschen in Brandenburg und in Sachsen einen neuen Landtag gewählt und wie bereits im Vorfeld des Wahlkampfes zu erwarten war, entsprach das Ergebnis keineswegs den Wünschen der bei uns herrschenden politischen und wirtschaftlichen Klasse.

Die sogenannten Altparteien haben die Klatsche ihres Lebens eingefahren und besaßen und besitzen trotz der vernichtenden Wahlniederlage immer noch die bodenlose Frechheit, sich als Wahlsieger und damit als Parteien mit einem Regierungsauftrag zu generieren und zu gebärden.

Also so, als wäre überhaupt nichts passiert.

Nur zur Erinnerung:
In Brandenburg und in Sachen haben CDU und SPD zwischen 5,5 und 8,5 Prozentpunkten an Zustimmung verloren und noch verheerender sieht es bei den Linken aus, die haben sich fast halbiert.

In Sachsen sind die Sozialdemokraten de facto zu einer Achtprozentpunkte Partei degradiert worden, was aber das politische Personal dieser merkwürdigen Schausteller Truppe nicht hindert, dem ungläubigen Volk Nachhilfeunterricht in Sachen Demokratie zu geben und zu verordnen.

Aber, meine lieben Freundinnen und Freunde, es kommt noch viel viel besser, will heißen, sagt eine oder einer unserer politischen Staatsschauspieler etwas Blödes, dann kann Frau und auch Mann getrost davon ausgehen, das innerhalb ganz kürzester Zeit ein anderer Volltrottel mit einer noch weitaus dümmeren Ansicht und Meinung um die Ecke kommt.

So geschehen am Wahlabend in Sachsen:
Die grüne Spitzenfrau entblödete sich in einer Wahl Nachlese im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nicht, ihr Bedauern über den riesigen Wahlerfolg der Alternativen auszudrücken und betitelte letztere großkotzig als Verfassungsfeinde.

Und im Sprache und Bild zu bleiben, in ein ähnliches Fettnäpfchen trat die hübsche und eloquente Gastgeberin und Moderatorin des Abends als sie die Alternativen leichtfertig als eine bürgerliche Partei bezeichnete, was der bei uns ach so demokratischen Klasse so gar nicht gefiel.

Werbeanzeigen

Deutschland Zensor Land: Der Pakt mit dem Teufel – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …


gleich zu Beginn möchte ich mich bei allen meinen Spendern und Unterstützern für die mir erwiesenen Freundlichkeiten recht herzlich bedanken. Die meisten von Ihnen meinen zwar, ich müsste das nicht immer wieder tun, aber ich finde, es gehört sich einfach so.

Ich danke auch für die vielen Kommentare, Likes und Klicks auf meinen Seiten.

Besonders erfreulich ist, dass inzwischen schon einen größere Zahl von Damen zu meinen Followern gehört, auch dafür gebührt Ihnen meine Anerkennung und mein Dank.

So, dass soll es in Sachen Dank schon gewesen sein und nun weiter im Text.

Am Sonntag, den 1. September wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt und ich für meinen Teil kann nur hoffen, dass die dort noch vertretenen sogenannten Altparteien eine vernichtende Wahlniederlage einfahren werden, denn diese Klatsche habe sie sich und dies im wahrsten Sinne des Wortes verdient.



In diesen Tagen versucht die bei uns herrschende politische und wirtschaftliche Klasse alles, aber auch wirklich alles, um nicht linientreue Autoren, Journalisten und Publizisten nach allen Regeln der politischen Kunst, mundtot zu machen.

Die in ihren Diensten stehenden Auftragsschreiber, IKM Schreiber und sonstige Lohnschreiber sind in diesen Stunden und Wochen in den sozialen Medien unterwegs und versuchen sozusagen permanent wie All Rad mit ihren albernen und dümmlichen Versuchen, tatsächliche oder vermutete oder auch vermeintliche alte und junge Nazis aufzufinden, sie bei den Betreibern der Plattformen zu melden und zu denunzieren und anzuschwärzen.

Na ja und gut, mit dem Melden und Denunzieren kennt sich dieses politische Pack ja hervorragend aus, das hat man ihnen auf den Kader und Parteischmieden der untergegangenen DDR ja hinreichend beigebracht.

Und selbstverständlich wird auch die umgehende Löschung von all den Beiträgen und Kanälen verlangt, die eben nicht in das Weltbild dieser linken Vögel mit den roten Socken passen.



 


Spendenkonto Gerhard-Stefan Neumann


 


Spendenkonto Gerhard-Stefan Neumann

Gerhard-Stefan Neumann Media TV Blog ● Freier Journalist + Werbetexter (GdbR) ● D-90402 Nuernberg ● Politischer Aktivist + Kommentator ● Mit Buchstaben komponieren, mit Worten musizieren und mit Sätzen dirigieren. Dies alles bietet Ihnen: Gerhard-Stefan Neumann ● Freier Journalist + Werbetexter (GdbR) in Nuernberg ● Politischer Kommentator ● Norikerstraße 19 B2, D-90402 Nuernberg ● Telefon 01577 6 31 06 73

€5,00


Die Macht der Zensur: Das System schlägt zurück – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

Es scheint ganz offensichtlich so zu sein, das der weltweit diskutierte Klimawandel nun auch Deutschland, die Deutschen und die deutsche Hauptstadt erreicht hat.

Ob zum Guten oder zum Schlechten, das ist bis zur Stunde noch nicht erkennbar – unsere politischen Laien und der eine oder andere Staatsschauspieler sind trotz des Sommerlochs, oder vielleicht sogar deswegen, hyperaktiv und voll bei der Sache.

Für welche Sache ist auch noch nicht ganz klar, aber wie heißt es immer so schön:

Viel reden und dabei möglichst wenig sagen.

Auch in diesem Beitrag geht es wieder einmal etwas durcheinander, aber das ist eben durch die Ereignisse bedingt und lässt sich halt nicht vermeiden.

Ach ja und ehe ich es vergesse, da hat sich doch dieses unscheinbare junge Mädchen mit dem Allerweltsvornamen Greta aus dem hohen Norden aufgemacht, um mit einer supermodernen und wissenschaftlich hochgerüsteten zwölf Meter Yacht den Atlantik zu überqueren.

Wenn das mal alles gut geht.

Wie wir inzwischen wissen und ich sage dies ohne eine jegliche persönliche Wertung steht die junge Greta in ihrem vermeintlichen Kampf um ein besseres Klima nun wirklich nicht alleine, inzwischen sollen sich millionenschwere Unterstützer an ihrer Seite eingefunden haben – und ihre Öffentlichkeitsarbeit ist auch nicht von schlechten Eltern, da stehen wirklich ausgekochte Profis dahinter.

Wer wohl die ganze teure Chose bezahlen mag?

Unsere grünen Spitzenleute haben in diesen Tagen einen Lauf erreicht, der schlichtweg beängstigend ist:

In diesen aufgeregten Tagen laufen die selbstgerechten und scheinheiligen grünen Alternativen in trauter Zweisamkeit mit den linken Vögeln mit den roten Socken zu einer bislang nie gekannten Hochform auf.

Und das Elend hat kein Ende: Die deutschen Sozialdemokraten halten Angela Merkel in Amt und Würden von Gerhard-Stefan Neumann …

Für mich jedenfalls steht fest, dass die einstmals so große und stolze sozialdemokratische Volkspartei mit diesen Damen und Herren Ministern und der neuerlichen Regierungsbeteiligung mit Angela Merkel ihren endgültigen Untergang eingeläutet hat.

In ganz Europa sind die politisch linken Kräfte auf dem Weg in das Abseits und in einigen Ländern sind vor allem die Sozialdemokraten gar nicht mehr in den Parlamenten vertreten. Und ausgerechnet in Deutschland können sie sich über eine Koalition in die Regierung retten und werden dann noch zu allem Überfluss mit einem der wichtigsten Ministerien belohnt.

Und in den Hauptstädten Europas werden die Sektkorken geknallt haben. Die Europäer werden noch mehr deutsches Steuergeld bekommen. Und selbstverständlich werden die deutschen Sozis auch gerne den britischen Anteil nach dem Brexit übernehmen. Man gönnt sich ja sonst nichts – und wir Deutsche haben es ja bekanntlich. Und es steht zu befürchten, dass den Griechen und den Italienern und den Spaniern sehr bald ihre Schulden überlassen, beziehungsweise von Berlin übernommen werden.

Staatsziel Migration: Flucht und Vertreibung sind in der internationalen Politik ganz offensichtlich das Mittel der Wahl – ein Film von Gerhard-Stefan Neumann …

In diesen Tagen überschlagen sich im politischen Berlin und im politischen München die Ereignisse.

In München nagelt der neue bayerische Regierungschef – wahrscheinlich im Anflug einer plötzlich aufgetretenen geistigen Umnachtung – höchstpersönlich Kreuze an die Wand um die christliche Herkunft Bayerns ein für allemal zu dokumentieren. Nun gut, im Gottesstaat Bayern gehen die Uhren wirklich anders. Ich vermute mal, dass dem neuen Regierungschef die Alternativen und dies im wahrsten Sinne des Wortes in seinem feisten Nacken sitzen – oder der gute Markus leidet schlicht und einfach an einem plötzlich aufgetretenen und alternativen Verfolgungswahn.

Nach letzten Umfragen stehen die Alternativen zur bayerischen Landtagswahl im Herbst stabil bei etwa zehn Prozentpunkten, wobei selbst neutrale Beobachter und Kenner der Szene meinen, da wäre noch Luft nach oben.

Jedenfalls und das scheint schon sicher zu sein, werden die Christsozialen im Herbst eine bislang nicht gekannte Klatsche hinnehmen müssen – und das ist auch gut so.

In Berlin liefern sich dagegen Angela Merkel und Horst Seehofer einen in dieser Form bislang noch nicht gekannten Machtkampf.

Hauptstreitpunkt der beiden Kontrahenten ist wieder mal die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin, wobei man ganz nüchtern feststellen muss, dass die beiden Streithähne von den wirklichen Problemen keine Ahnung haben – aber davon recht viel.

Die Wirklichkeit sieht leider anders aus:
Auf dem afrikanischen Kontinent stehen mehrere Millionen von jungen Frauen und Männern Gewehr bei Fuß und auf dem Sprung in die Länder der Europäischen Union.

In einigen Staaten Nordafrikas, besonders in den Ländern am Horn von Afrika soll es – und ich muss wie immer in diesen Dingen sagen, so wie ich das sehe – Regierungen geben, die mit Hilfe ihres Militärs Flüchtlinge und dies im großen Stil durch die Wüste an das Mittelmeer und darüber hinaus transferieren. So eine staatliche Schleusung kostet schon mal gut und gerne an die achttausend Dollar und sind die so nach Europa transferierten Menschen dann irgendwann mal in Lohn und Arbeit, dann müssen sie von ihrem monatlichen Lohn noch einmal einige Prozentpunkte an ihr Ex-Heimatland abdrücken.

Deutschland im Februar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – und der Teufel tanzt vor Freude …

Die Dame zieht ihr Ding durch und dies im wahrsten Sinne des Wortes und ohne Rücksicht auf Verluste.

Und sie kann sich ihrer Sache auch sicher sein, denn die Union will regieren, die Union will die Kanzlerin stellen und alles andere ist den Unionisten so ziemlich Scheibenkleister egal.

Meine sehr verehrten Damen und Herren und liebe Freunde und Freundinnen, nochmals, so wie ich das sehe, hat Angela Merkel mit ihrer Politik und der Öffnung der Grenzen vor zwei Jahren den Untergang Deutschlands und wahrscheinlich auch den Abgesang Europas eingeleitet.

Die Flüchtlinge aus Afrika und dem nahen und mittleren Osten sind gekommen um zu bleiben und sie werden alles, aber auch alles tun um Abschiebungen und Ausweisungen zu verhindern. Notfalls werden sie in den Untergrund Deutschlands und Europas abtauchen und von dort aus die einheimische Bevölkerung terrorisieren. So jedenfalls sehe ich das und mit dieser meiner Meinung stehe ich inzwischen nicht mehr alleine alleine da.
Selbst Fachleute räumen inzwischen mehr oder weniger kleinlaut ein, dass sich alleine durch das Fortpflanzungspotential und Verhalten unserer sogenannten Gäste unser Land dramatisch verändert wird.

Deutschland im Februar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – wir sind ein Land ohne Zukunft …

Ich habe mich für meinen neuen wöchentlichen Beitrag für diesen etwas provokanten Titel entschieden weil ich der Meinung bin, dass in diesem unserem Lande endlich mal Klartext gesprochen werden muss.

Wir sind ein Land ohne Zukunft! Wir haben unsere Zukunft auf dem Altar der europäischen und weltweiten Eitelkeiten verspielt und dies fahrlässig und ohne jegliche Not.

Wir haben es zugelassen, dass ganze Heerscharen von fremden Völkern unser Land in einer bislang nie dagewesenen Art und Weise überrannt und okkupiert haben und wir haben ihnen sogar auch die Türen geöffnet und ihnen die Schlüssel zu unserem Land übergeben. Wir haben sie eingeladen unsere Sozialkassen nach allen Regeln der Kunst zu plündern und wir bauen für diese Leute sogar noch Häuser und Wohnungen, während unsere eigenen Staatsbürger nicht mehr wissen, wie – und von was sie ihre teilweise horrende Mieten bezahlen sollen.

Deutschland im Februar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – Halligalli im Berliner Komödienstadel …

In diesen Stunden und Tagen ist es also sozusagen amtlich geworden, dass die Deutschen und damit die Bundesrepublik Deutschland eine neue Regierung haben. Halleluja, das Regierungs-Wunder von Berlin ist doch noch zustande gekommen. Und dennoch, so fürchte ich, ist dies für die Deutschen kein gutes Ergebnis, kein guter Tag und auch kein Grund zu einer besonderen Freude und zu Jubelfeiern schon gar nicht. Das Wunder von Berlin des Jahres 2018 ist – so wie ich das sehe – nichts anderes als der größtmöglich anzunehmenden Unfall, es ist der Super GAU.

Deutschland im Februar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – das Triumvirat des Schreckens ..?

In Deutschland, meine lieben Freunde und Freundinnen, geht ein Gespenst um. Das ist nicht sonderlich neu und ist auch nicht besonders außergewöhnlich, denn mit Gespenstern hatten und haben die Deutschen so ihre Erfahrungen und meistens ziemlich schlechte.

Vor gut einhundert Jahren hatten mir mal ein Gespenst, das meinte immer zu seinem ach so dummen Volk – ich führe euch herrlichen Zeiten entgegen. Na gut, wie das geendet hat, ist ja hinreichend bekannt. Wenige Jahre später kam dann so eine reichlich merkwürdige Type, die faselte etwas von einem tausendjährigen Reich, das aber komischerweise gerade mal zwölf Jahre gehalten hat. Zwei jüngere Gespenster in der Folgezeit meinten dann – wir schneiden die alte Zöpfe ab, und wir bauen das moderne Deutschland. Na gut, wenn der eine das getan hätte, was der unterlassen hat, dann ginge es uns heute wesentlich besser.

Deutschland im Januar des Jahres 2018: Der Wahnsinn hat Methode – alles nur ein Einzelfall ..?

Man muss sich das einmal vorstellen:
Der deutsche Arbeitnehmer und auch Arbeitnehmerin wird in diesem unserem Lande mit Hungerlöhnen und Armutsrenten abgespeist. Deutsche Rentner müssen permanent wie All Rad Flaschen und Leergut sammeln, um so halbwegs über die Runden zu kommen. Alleinerziehende sind am fünfzehnten eines Monats schon so pleite, dass sie nicht mehr wissen, was sie ihren Kindern auf zum Essen auf den Tisch stellen sollen. Unsere Krankenhäuser, Schulen, Brücken und Straßen sind in einem teilweise so erbärmlichen Zustand, dass jeder Benutzer eigentlich in den Genuss einer Gefahrenzulage kommen müsste.

%d Bloggern gefällt das: